Bitte nicht berühren, wuff!

In der neuen Rubrik „Leo Wutz klärt auf“ möchte sich niemand geringerer als Gastautor Leo Wutz zu Wort melden um aus dem Nähkästchen zu plaudern.

In seinem ersten Beitrag gehts ums richtige Begrüßen eines Hundes. Wie Leo das so sieht, welche Erfahrungen er bisher gemacht hat und was er sich im Namen viele Artgenossen wünscht – lest selbst:

„wuff! heut muss ich mir mal was von der seele wuffen…
ich weiß, ich schau wahnsinnig süß, flauschig, knuffig, herzallerliebst, wutzig, knuddelig,… aus. das behauptet nicht nur mein frauli, wir bekommen das fast täglich zu hören, wenn frauli mich ausführt.

das ist ja ok, doch euch menschen reicht der bloße anblick ja nicht. ihr wollt uns hunde auch immer gleich anfassen. und ICH bin dafür wohl besonders beliebt. wie ein zombie mit ausgestreckter hand steuert ihr auf mich zu und greift nach meinem schlauen köpfchen und meiner beneidenswerten löwenmähne.
ein einfaches „hallo“ reicht euch nicht – NEIN, ihr menschen müsst IMMER gleich hingreifen.

so bescheuert das jetzt auch klingt, manche von euch sind echt der meinung, JEDER hund mag das. oder muss das mögen. AAAABER ich muss euch eines besseren belehren. denn ich zum beispiel, ICH MAG ES EINFACH NICHT von jedem angegriffen zu werden. schon gar nicht von fremden! und wenn dann auch noch die hand von oben kommt und sich menschen über mich stülpen und „gutschi gutschi“ machen, da stellts mir dann die haare auf.

und wisst ihr, auch wenn ich auf euch zu komme um an euch zu schnuppern, ist das noch lange nicht eine einladung fürs angreifen. oder wie würdet ihr es finden, wenn euch ein fremder mensch auf der strasse anfasst, euch in euer kopfhaar wuschelt und es dann auch noch tätschelt??? grauslich oder? igitt igitt!!

mein frauli ist sehr bemüht jeden darüber aufzuklären. selbst auf der straße, aber die wenigsten zeigen verständnis. glaubt meinem frauli doch bitte, sie kennt mich am besten. sie weiß, was ich mag und was ich schon gar nicht mag. selbst bei einigen ihrer freunde, die ich gut kenne und auch super find, sagt sies immer dazu. warum? nicht weil sie es böse meint, sondern weil sie weiß dass ich zu viel streicheln einfach blöd find. sie nimmts mir glaub ich ja insgeheim manchmal ein bissl übel, dass ich nicht so der kuschler bin. aber sie reißt sich so gut es geht zusammen (das fällt ihr oft sehr sehr schwer!) und lässt mich kommen und freut sich umso mehr, wenn ich mich zu ihr auf die couch kuschle. das sind seltenere momente, aber auch ich bin manchmal liebesbedürftig.

ich will ja nicht sagen, dass kuscheln und streicheln nur was für weicheier ist.. für mich ist es zumindest nur dann cool, wenn ich es auch wirklich von mir aus einfordere. und noch mal, das tu ich nicht wenn ich auf jemanden zu gehe um an ihm zu schnuppern.

tatsache ist, JEDER will mich trotzdem angreifen, mich zu sich locken, in meine tolle mähne wuscheln. bitte leute, lassts mich in kraut, wie man so schön sagt. ich bin doch wunderbar anzusehen, das ist doch geschenk genug, oder!?!

diese zeilen sind all den tollen hunden da draußen gewidmet, die es nicht mögen (von fremden) angefasst zu werden. und merkts euch eines, einen fremden hund niiiie einfach so angreifen und schon gar nicht die hand zum schnuppern hinhalten. wir riechen euch stinktiere ja sowieso schon aus der entfernung..

lili chin - doggiedrawings.net

copyright: lili chin – doggiedrawings.net (links) / dogtome.at (rechts)

lili chin hat eine tolle grafik gezeichnet, wie man uns hunde richtig begrüßt. wobei ich es auf das wichtigste reduziert hab. leckerlis geben und dann angreifen ist meiner ansicht nach nämlich auch nicht gleich der richtige weg.

also denkt daran, wenn ihr auf mich oder einen meiner artgenossen trefft.. entweder frauli vorab fragen oder schlichtweg: bitte nicht berühren, wuff!“ 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*